9.8.05

Heute besuchten wir zuerst Mihos Oma. Sie tanzte in einem Verein Hula. Wir gingen zum Training und trafen auf lauter ältere Frauen, die Baströcke anhatten (aber noch etwas drunter) und mit Stöcken klopfend zu einer Melodie tanzten und sangen. War schon ein lustiges Erlebnis Generell war uns aber eher nicht zum lachen zumute, da uns unser Sonnenbrand eigentlich hätte umbringen müssen... aber selbst Schuld!

 Miho brachte uns zu einer Tempelanlage. Dort sprach ein Mönch (?) mit uns und erzählte uns etwas über die Anlage. Miho übersetzte uns alles und zum Schluss bekamen wir Unterlagen über die Anlage auf Englisch. Selbst der Prospekt für Miho war auf Englisch und sie erzählte uns, das Japaner sie oft für einen Ausländer hielten. Aber sie hatte doch mit dem Typ Japanisch gesprochen... sehr seltsam.

An den Tempel grenzte noch ein Friedhof, über den wir gingen. Die meisten Gräber sind echt winzig und nicht mit denen bei uns zu vergleichen. Es gibt nur sehr wenig große Gräber, die dann aber auch bestimmt ein Vermögen gekostet haben. 

Abends sollte Mihos Tante und ihre Cousine Misaki zu Besuch kommen. Rebekka und ich hatten etwas Fertigfrass aus Deutschland mitgebracht und wollten das für die Familie zubereiten. Also gab es Erbseneintopf, Kartoffelpüree und zum Nachtisch Vanille- und Schokocreme. (Es gab auch noch genug anderes Essen das Mihos Mutter gekocht hatte).

Mihos Cousine ist 13 und lernt seit April Englisch. Uns wurde angekündigt, dass sie sich mit uns auf Englisch unterhalten wollte, aber das war eher nichts. Sie brachte kaum einen Ton raus und ja, so konnte man kaum ein Gespräch führen Aber ein Foto musste sie natürlich trotzdem mit uns machen, hat ja schließlich nicht jeder ausländische Freunde *g*

Zum Glück schmeckte es jedem (Das Kartoffelpüree wurde übrigens auf das Brot geschmiert) und so mussten wir uns nicht schämen

9.8.05 14:34

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen