8.9.07

Wir mussten um halb 8 aufstehen und haben um 8 gefrühstückt. Dann sind wir mit der Bahn zum Hama Rikyû Garten gefahren. Die Anlage ist in etwa wie der Kaisergarten und auch sehr schön. Man ist von riesigen Grasflächen umgeben, erkennt im Hintergrund aber immer noch die Wolkenkratzer der Großstadt.

Wir sind eine Weile herumgelaufen, bis wir ein Teehaus gefunden haben. Natürlich musste man auch die Schuhe ausziehen und so. Rebekka bestellte sich dort einen grünen Tee und wir genossen die Sitzpause.

Außerhalb des Teehauses gab es übrigens sehr viele fliegende Fische *g* 

Nach einer Weile gingen wir weiter zur Haltestelle des Wasserbusses. Wir mussten leider auf den um 11:10 warten weil wir den um 10:30 knapp verpasst hatten. 

Der Bus sah von innen eigentlich genauso aus wie ein Flugzeug und es war ganz schön, den Hafen von Tokyo zu sehen. Wir haben 25 Minuten bis Odaiba gebraucht und sind dann in Richtung Palette Town gelaufen. Auf dem Weg dahin haben wir das Eis der Zukunft gegessen (kleine einzelne Kugeln, gibts hier auch) 

Als wir am Laden "Condomania" vorbei gekommen sind, haben wir Tanja und Markus noch zwei schöne Geschenke gekauft *gg* Als erstes hatten wir Hemmungen zu fragen, ob wir da rein gehen dürften, weil Miho das vielleicht hätte peinlich sein können, aber sie sah es locker. Leider war der Laden gar nicht so lustig wie wir ihn vorgestellt haben

Palette Town ist ein großes Einkaufszentrum, in dem es wieder viele kleine Läden gab. 
Zuerst sind wir italienisch Essen gegangen und danach noch Shoppen. Da gab es Läden, in denen jedes Teil nur 500 Yen gekostet hat *sabber*

Auf dem Rückweg sind wir mit der vollautomatischen Bahn gefahren, in der kein Lokführer oder sonstiges ist. Ganz schön gruselig. Gegenüber von uns saß ein kleines Kind, das uns die ganze Zeit angestarrt hat. Selbst wenn wir zurück gestarrt haben, hat das Kind nicht weggesehen... aber das ist bei Japanischen Kindern normal.

Auf dem Rückweg hatten wir noch eine schwere Aufgabe zu lösen! Miho hatte ein Treffen von der Uni und hatte uns gefragt, ob wir allein von Nippori nach Hause finden würden *schluck* Wir wollten nicht so unhöflich sein und sagten also ja. Wir ließen uns also alles genaustens aufschreiben und hofften...

Als wir auf unserem angeblichen Gleis standen und eine Bahn einfuhr, brachte ich einer Fremden gegenüber noch "Sumimasen, Mikawashima?" raus und sie nickte. Wir stiegen also ein... warteten... und die Bahn hielt wirklich in Mikawashima! *jubel*

Natürlich sagten wir kurz Mihos Eltern Bescheid, dass wir gut nach Hause gefunden hatten und setzten uns danach wieder ins Wohnzimmer. Im Fernsehen haben wir Dr. House auf Englisch gefunden und waren echt froh darüber. 

Um halb 6 kam Mihos Mutter zu uns, um mit uns Yukata anzuziehen. Wir wollten nämlich mit Mihos Mutter und ihrer Großmutter auf so etwas wie Japanisches Karneval gehen und wollten dazu natürlich passen. Das war eine falsche Entscheidung...

Schon bald stellten wir fest, dass ein Yukata ziemlich unbequem zu tragen ist. Man kann fast nicht die Beine beim Laufen auseinander machen und setzen kann man sich erst recht nicht richtig.
Trotzdem sind wir so zum Karneval gegangen.
Die Tänzer hatten dort seltsame Kimonos an und die Musik war auch etwas komisch... und erst die Tänze! Das war es schon wert, dort hinzugehen, aber andererseits...

Die Leute dort hatten scheinbar noch nie Ausländer im Yukata gesehen. Wir wurden die ganze Zeit angeglotzt, jeder wollte mit uns reden und sich mit uns fotografieren lassen. Außerdem wurden wir die ganze Zeit angegrabbelt... bäh!

Als besonderer Gast (neben uns *g*) war noch der Bürgermeister von Arakawa anwesend! Er sprach uns auch direkt an und sagte 2-3 Sätze auf Deutsch, die er mal gelernt hat. Er hat uns auch seine Visitenkarte gegeben, was wohl anscheind wirklich toll sein soll. 

Als der eigentliche "Zug" vorbei war, wurden wir noch zum Tanzen aufgefordert! Da der Tanz aber ziemlich bescheuert aussah, haben wir dankend abgelehnt

Nach diesem Fest sind wir wieder zurück gegangen, haben uns umgezogen und haben auf Miho gewartet. Alle zusammen sind wir dann Ramen essen gegangen. Ramen ist eine Art Nudelsuppe mit allem möglichen drinnen und es war sooo lecker. Die Schale, die wir bekommen haben war riesig...

Als es schon ganz dunkel war sind wir mit dem Auto durch Tokyo gefahren, um das bunte Lichtertreiben anzusehen. Wirklich, wunderschön...

8.9.07 16:19

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


rabenflug / Website (8.4.09 12:07)
wie können fische fliegen


rabenflug / Website (8.4.09 19:40)
fischstäbchen ahoi nein muss ein unglaublicher anblick gewesen sein ,... schön...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen